Was kann ich mit einem Dampfgarer alles zubereiten?

Das Garen mit Dampf ist eine Zubereitungsart, die keinesfalls ein neuer Trend ist, sondern tatsächlich schon seit mehr als 2.000 Jahren existiert. Entwickelt wurde sie – wie man sich sicher vorstellen kann – in Asien, doch auch hierzulande ist das Dampfgaren inzwischen sehr beliebt. Viele Menschen sind jedoch nach wie vor skeptisch und wissen nicht so recht, wie sie das Gerät richtig nutzen. Wir zeigen, welche Möglichkeiten ein Dampfgarer bietet und warum sich der Kauf lohnt.

Zum Dampfgarer Test

Der Dampfgarer – was kann er und welche Vorteile bietet er?

Es gibt verschiedene Varianten, mit Dampf zu garen: Der Klassiker ist der traditionelle, asiatische Korb aus Bambus. Doch es gibt auch moderne Hightech-Geräte für den Einsatz in der Küche. Sie alle haben jedoch eines gemeinsam: Mit Wasserdampf und heißer Luft, die rund 100 Grad Celsius heiß ist, wird das Gargut gleichmäßig und besonders schonend gegart. Weil der Dampf nach außen abziehen kann, entsteht im Inneren des Garers kein Druck. Grundsätzlich lassen sich alle Lebensmittel mit dem Dampfgarer zubereiten, egal ob Kartoffeln, Fleisch, Fisch oder auch Gemüse. Auch zum Sterilisieren von Marmeladengläsern und zum Auftauen von gefrorenem Fleisch kann man den Dampfgarer wunderbar effektiv nutzen.

Aus technischer Sicht bietet der Dampfgarer, der auch als Steamer bezeichnet wird, viele weitere Vorteile. Speisen werden sehr lange warmgehalten und behalten dabei trotzdem ihr volles Aroma. In einem Dampfgarer können Lebensmittel weder verkochen noch verbrennen. Weil sich die Aromen untereinander auch nicht vermischen, ist es zudem möglich, verschiedene Lebensmittel, wie z.B. Obst und Fleisch, gleichzeitig darin zuzubereiten.
Übrigens: Gart man seine Lebensmittel in einem solchen Gerät anstatt sie normal zu kochen, bleiben bis zu 50% mehr Vitamine darin enthalten. Dass auch der Geschmack davon profitiert, versteht sich fast schon von selbst. Vor allem Gemüse behält seine leuchtende Farbe, nachdem es im Dampfgarer fertig zubereitet worden ist.

Was muss beim Kauf eines Dampfgarers beachtet werden?

Achten Sie darauf, sich für ein hochwertiges und gut verarbeitetes Produkt zu entscheiden, an dem Sie lange Freude haben werden. Immer wieder gibt es Billigprodukte bei Discountern, die jedoch nicht lange halten, was sie versprechen. Was ebenfalls berücksichtigt werden muss, ist der vorhandene Platz in der Küche. Große Modelle gibt es sogar als Einbauvariante, während das kleinste Gerät der traditionelle Bambusdämpfer ist, der noch heute in Japan und China oft verwendet wird.
Weiterhin gibt es Kombiprodukte, mit denen man gleichzeitig auch Lebensmittel backen oder grillen kann. Ob man diese zusätzlich auch noch benötigt, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Falsches Vorurteil

Übrigens: Das Vorurteil, dass Dampfgaren langwierig ist, hält sich nach wie vor hartnäckig, trifft aber überhaupt nicht zu. Man kann ihn durchaus auch für spontan für die Zubereitung von verschiedenen Gerichte nutzen. Möchte man zum Beispiel Brokkoli, Spargel oder anderes Gemüse darin garen, wird dieses nach rund zehn Minuten fertig sein. Fleisch benötigt naturgemäß etwas länger, bis es vollständig durchgegart ist, allerdings meist nicht viel länger als im Backofen.
Daher ist der Kauf eines Dampfgarers in jedem Fall zu empfehlen, wenn man Wert auf eine gesunde und vitaminreiche Ernährung legt.